Kostenlose Beratung:

0800 9 225 225

Mo bis Fr von 09.00 bis 18.00 Uhr

Job Tickets

Der AG überlässt dem AN eine kostenlose oder verbilligte Fahrkarte. Da es sich hier um einen Sachbezug handelt, tritt bei Vorliegen der 44 € Freigrenze im Monat Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit ein. Aber zu beachten ist, dass auf diese Freigrenze auch andere Sachbezüge (z.B. Benzingutschein) anzurechnen sind. Es sollte auch keine Jahresfahrkarte überlassen werden, da hier Lohnzufluss bei Hingabe der Jahreskarte unterstellt wird und damit sicher die Freigrenze von 44 € überschritten wird.

Eine weitere Möglichkeit ist auch hier die pauschale Versteuerung durch den AG mit 15 %. Dann fällt die Zuwendung nicht unter die Freigrenze für Sachbezüge und es tritt Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung ein.