Kostenlose Beratung:

0800 9 225 225

Mo bis Fr von 09.00 bis 18.00 Uhr

17. November, 2016

Lohn-Extras statt Lohn-Erhöhung

Zu einem guten Job gehört ein gutes Einkommen. Möchte ein Arbeitgeber die besonderen Leistungen eines Mitarbeiters würdigen, lässt er ihm eine einmalige Sonderzahlung zukommen. Auch eine Lohnerhöhung ist denkbar. Solche Maßnahmen sorgen für Freude beim Arbeitnehmer. Die schwindet jedoch schnell beim Blick auf den Lohnzettel. Nach Abzug von Sozialabgaben und Lohnsteuer bleibt von der Erhöhung nicht viel übrig. Immer mehr Arbeitgeber setzen daher auf Lohn-Extras. Damit optimieren sie auch noch ihre Lohnkosten.


Was sind Lohn-Extras?

Als Lohn-Extras werden bestimmte Zuwendungen bezeichnet. Arbeitgeber können sie ihren Mitarbeitern zusätzlich oder als festen Bestandteil des Lohns zukommen lassen. Per Gesetz sind diese Extras von der Lohnsteuer und Sozialabgaben vollständig oder teilweise befreit. Der Vorteil: die Zuwendungen kommen in voller Höhe beim Arbeitnehmer an. Aber nicht nur für den Arbeitnehmer sind Lohn-Extras von Vorteil. Arbeitgeber profitieren ebenfalls. Sie müssen keine zusätzlichen Abgaben und Steuern auf die Zuwendung zahlen. Steuerfreie Zuwendungen sind per Gesetz genau festgelegt. Das gilt für die Art der Zuwendung. Aber auch eventuelle Bedingungen oder Höchstbeträge sind genau geregelt. Möglich sind zum Beispiel:

  • Sachbezüge (z. B. Waren- oder Tankgutscheine)
  • Zuschüsse zu Fahrtkosten
  • Übernahmen von Kinderbetreuungskosten
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • etc.

Mit Lohn-Extras Lohnkosten optimieren

Durch gezielten Einsatz können Arbeitgeber mit Lohn-Extras ihre Lohnkosten deutlich senken. Sie müssen nur den Nettobetrag zahlen, der direkt beim Arbeitnehmer ankommt. Weitere Sozialabgaben und Lohnkosten entfallen. Ein Lohn-Extra ist bei gleichem Nettowert für den Arbeitgeber günstiger als eine reguläre Lohnerhöhung oder Sonderzahlung. Mit einer gezielten Lohnkostenoptimierung können Arbeitgeber sogar bestehende Lohnkosten senken. Dabei einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer darauf, einen Teil des bisherigen Gehaltes durch Lohn-Extras zu ersetzen. Wichtig ist dabei immer, dass die Maßnahmen individuell an das Unternehmen und vor allem jeden Mitarbeiter angepasst sind. Nur so kann eine Lohnkostenoptimierung zu einem vollen Erfolg werden. Da dabei auch viele rechtliche Aspekte zu beachten sind, ist eine professionelle Beratung in jedem Fall angebracht.