Kostenlose Beratung:

0800 9 225 225

Mo bis Fr von 09.00 bis 18.00 Uhr

11. Oktober, 2016

Bei Lohnkostenoptimierung an Ausgleich für Altersvorsorge denken

Die Lohnkostenoptimierung ist in ideales Mittel, um Kosten im Personalbereich zu senken oder künftig deutlich leichter steigen zu lassen. Der große Vorteil gegenüber anderen Mitteln zur Kostensenkung besteht darin, dass Arbeitgeber wie Arbeitnehmer gleichermaßen profitieren. Voraussetzung dafür ist, dass die Optimierung umsichtig geplant und umgesetzt wird. Dazu gehört grundsätzlich auch ein Ausgleich möglicher Verluste in der Altersvorsorge.


Das Prinzip einer Lohnkostenoptimierung

Eine Lohnkostenoptimierung basiert auf der gezielten Ausnutzung steuerfreier Zuwendungen. Darunter versteht man Zuwendungen eines Arbeitgebers an seine Mitarbeiter. Diese Zuwendungen sind per Gesetz vollständig oder teilweise von der Lohnsteuer und in vielen Fällen auch von Sozialversicherungsabgaben befreit.

Der Arbeitgeber spart insbesondere an der Lohnsteuer und den Sozialversicherungsabgaben. Die von ihm geleistete steuerfreie Zuwendung kommt in vollem Umfang ohne Abzüge beim Arbeitnehmer an. Dieser muss netto also keinerlei Einbußen hinnehmen. Im Gegenteil, oft steht dem Arbeitnehmer netto nach einer Lohnkostenoptimierung sogar mehr zur Verfügung als vor der Umwandlung. Das hängt letztlich aber von der Art der Umsetzung ab.


Mögliche Nachteile ausgleichen

So viele Vorteile eine Lohnkostenoptimierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer hat, gibt es auch einen Nachteil, der nicht von der Hand zu weisen ist – er lässt sich aber ausgleichen. Kritik betrifft die reduzierten Sozialversicherungsabgaben. Zahlen Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer für die steuerfreien Zuwendungen keine Sozialversicherungsbeiträge, bedeutet dies immer auch geringere Beiträge zu den einzelnen Bereichen der Sozialversicherung. Insbesondere in der gesetzlichen Rentenversicherung bedeuten geringere Beiträge immer auch geringere Rentenzahlungen.

Bei einer sorgfältigen und verantwortungsbewussten Lohnkostenoptimierung lässt sich dieser Nachteil sehr gut wieder ausgleichen. Der Arbeitgeber kann für den betreffenden Arbeitnehmer kurzerhand eine betriebliche Altersvorsorge abschließen. Die betriebliche Altersvorsorge kann selber ebenfalls als steuerfreie Zuwendung im Rahmen der Lohnkostenoptimierung genutzt werden und dazu beitragen die Kosten zu senken.


Auf jeden Fall professionelle Beratung nutzen

Eine Lohnkostenoptimierung ist eine ideale Möglichkeit, um Personalkosten effizient und sozialverträglich ohne Nachteile für die Arbeitnehmer zu senken. Voraussetzung ist dabei immer, dass sie umsichtig und professionell geplant und umgesetzt wird. Die Lohnkostenoptimierung berührt immer verschiedene Bereiche des Steuer-, Sozialversicherungs- und Arbeitsrechts.

Daher ist es in jedem Fall angebracht, professionelle Beratung und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Sie hilft dabei, die Maßnahmen zu planen und individuell auf die Bedürfnisse und Gegebenheiten im eigenen Unternehmen sowie der Mitarbeiter abzustimmen.